'SQUIDS - die fantastische Reise des Jake Forrester'

von

Leo Aldan

Auszug

'"Machen Sie sofort auf!", schrie er und schlug mit der flachen Hand gegen die Tür. 

"Du sollst dich entspannen!", ertönte eine sanfte Stimme hinter ihm. Er fuhr herum. Auf dem einzigen Bett lag eine brünette Frau mit mädchenhaftem Gesicht.

Jake starrte sie an wie einen Geist.

"Wer sind Sie?" Ärgerlich deutete er zur Tür. "Was wollen Sie von mir?"

"Die werden schon wieder aufmachen", antwortete die Frau. Sie war mit einem dünnen Laken spärlich bedeckt und ließ ihre blauen Augen interessiert über Jakes Körper wandern.

Irritiert trat er einen Schritt zurück. "Was soll der ganze Zirkus?"

Sie richtete sich ein wenig auf, wobei die langen Haare ihre nackten Schultern freigaben.

"Ich werde dir die Reise so angenehm wie möglich machen." Ihre Stimme war melodisch und sie sah ihn unter langen, dunklen Wimpern einladend an.

Jake zog die Brauen hoch. Das war absurd!' (0,61%-0,68%)


Klappentext

Stell dir vor, Du erwachst in völliger Dunkelheit. Stell Dir vor, Du weißt nicht, wo Du bist - Sie haben Dich entführt ... Du kannst nicht entkommen ... und Du weißt nicht, wo die Reise hingeht ...


Der junge Astrophysiker Jake ahnt, dass er kurz davor steht, die spektakulärste Entdeckung in der Geschichte der Wissenschaft zu machen. Sie ist zum Greifen nach. Da verliert er buchstäblich den Boden unter den Füßen - und stürzt in die Tiefe.


Auf einem fremdartigen Schiff kommt er wieder zu sich. Als Gefangener. Niemand spricht mit ihm. Niemand beantwortet seine Fragen, doch er weiß, sie beobachten ihn.


In seiner Verwirrung ist ihm die hübsche Myriam Halt und Rätsel zugleich. Ist auch sie eine Gefangene? Oder ein Köder?

 

Als er endlich "entlassen" wird, erkennt er, dass Freiheit zu einer Illusion geworden ist. Er muss sich in einer exotische Welt zurechtfinden - ein Paradies voller Geheimnisse und lauernder Gefahren. Aber je mehr Antworten er findet, desto mehr neue Fragen stellen sich, bis er  eines Tages auf die schockierende Wahrheit stößt ...

Rezension

In Erwartung einer Katastrophe beginnt man zu lesen und wird angespannter und angespannter bis sie endlich da ist. Es überkommt einen fast eine Art Erleichterung, wenn die Katastrophe kommt - wenn sie auch nicht die ist, die man in irgendeiner Form erwartet, aber deswegen noch lange nicht enttäuscht. Die Erleichterung wandelt sich ausgesprochen schnell in gespannte Erwartung um, was einen das Buch praktisch verschlingen lässt. 

Es muss gesagt werden, dass Jake Forrester Astrophysiker ist - und das merkt man auch. Da kommen also nicht wenige wissenschaftliche Zusammenhänge vor, die den Protagonisten einerseits authentischer machen, aber andererseits den Science-Fiction-Charakter noch mal herausstreichen. Keine Sorge an jene, die in den Naturwissenschaften nicht so bewandert sind: das Verständnis der wissenschaftlichen Anteile ist zwar sicherlich ganz schön, muss aber nicht zwingend sein. Zur Not gibt es auch Fußnoten. 

So authentisch Jake Forrester auch ist - die anderen Figuren bleiben relativ blass und haben in den meisten Fällen ein, zwei herausragende Eigenschaften, die alles was sie tun und sagen prägen. Einerseits kann man das selbstverständlich auf den Kontext schieben (immerhin sind sie auf einem anderen Planeten aufgewachsen - wer weiß, wie tief da die einzelnen Figuren in die Eigenreflexion vordringen?), andererseits ist es auch ein bisschen enttäuschend gerade am Anfang. Man wünscht sich da einige Ambivalenzen in den Figuren, die ein bisschen spät und nur bei Auserwählten kommen. Es ist ein wenig schade, weil ziemlich viel Potenzial für Ambivalenzen und ein paar mehr persönliche Krisen da ist, aber es nicht so richtig genutzt wird. Hätte man es genutzt, wäre man vermutlich auch gezwungen gewesen, das Buch in zwei Teile aufzuteilen, weil so eine Geschichte beim Einfügen derartiger Momente immer größer und größer wird und irgendwann kaum noch zu bändigen ist... 

Die Figuren sind recht unterschiedlich, so dass man schnell Sympathiefiguren findet, sich in alles hineinsteigern kann, bis der letzte Buchstabe gelesen ist und was die Handlung angeht, so packt sie den Leser, wenn man auch manchmal der ein oder anderen Figur allein im Dunkeln in einer Seitengasse begegnen will, um einmal mitzuteilen, was man von der Sache da und seiner Einstellung zu dem Thema dort hält. 

Alles in allem betrachtet ist dieses Buch absolut spannend, authentisch und mit ausgesprochen sympathischen Sklavenhaltern.


Gadget

 Science Fiction im engeren Sinne konnte erst mit der Entwicklung der Wissenschaft und Technik aufkommen. Kaum war die Erfindung des Fernrohrs gelungen und der Mond als ausgedehnter Himmelskörper erkannt, entführten Johannes Kepler in 'Somnium' und Cyrano de Bergerac in 'L'histoire comique contenant les états et empires de la lune' den Leser auf Mondreisen. Schon wurde man mit Voltaire und dessen 'Micromégas' in den Weltraum entführt, konnte aber auch gleich auf der Erde bleiben und mit Jonathan Swifts 'Gullivers Reisen' neue Völker kennenlernen.

Julius von Voß' Roman 'Ini. Ein Roman aus dem ein und zwanzigsten Jahrhundert' von 1810 soll nicht unerwähnt bleiben, sind dort doch einige Neuerungen und Erfindungen dargestellt, die heute existieren. Unter anderem die allgemeine Sozialversicherung und Massenvernichtungswaffen.  


Angaben zum Werk

Autor: Leo Aldan

Titel: 'SQUIDS - die fantastische Reise des Jake Forrester'

Verlag: BookRix

Erscheinungsjahr: 2015

Seitenzahl: 744 Seiten (Printausgabe)

Preis: 2,99 € (Kindl-Ausgabe)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 150329711X

ISBN-13: 978-1503297111

ASIN: B00Q4AGXLU

 

Link zum Verlag 

Link zur Leseprobe

Andere Stimmen

Auf 'Meine kleine Bücherwelt' rezensiert Sofia dies Buch auf sehr subjektive Weise und geht dabei hauptsächlich auf den Inhalt, die Bezüge die zur Wirklichkeit hergestellt werden können und die Figuren ein. Jeder, der sich schnell gespoilert fühlt, sollte bei dieser Rezension vorsichtig sein.


Link zur Rezension auf 'Meine kleine Bücherwelt'

Eine Rezension in der ausführlicher auf die Figuren, den Inhalt und auch ein wenig auf die Sprache eingegangen wird findet sich auf 'A handful of literature'.

 





Link zur Rezension auf 'A handful of literature'

Auf die Themen/ Anliegen des Buches sowie auf den Inhalt geht eine Rezension auf 'Bücherleser' ein.







Link zur Rezension auf 'Bücherleser'


Buchofferten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0